Maria Kaltner - Heilpraktikerin
Kontakt / Impressum / Datenschutzerklärung Sitemap



Praxis
Kontakt
Homöopathie
Labordiagnostik
Wirbelsäulentherapie
Links
Online-Termin

Termine einfach und schnell

per Mausklick




WetterOnline

Das Wetter für Dachau



Herzlich Willkommen!

Ich begrüße Sie herzlich auf meinen Internetseiten. Hier finden Sie Informationen über meine
Praxis und zu meiner Person. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern auf diesen Seiten.

Ihre Maria Kaltner



Aktuelles

Gesunder Darm - starkes Immunsystem

Unser Darm ist das größte Immunorgan unseres Körpers. Tausende Bakterienarten leben in
unserem Darm. Sie hemmen das Wachstum pathogener Keime, neutralisieren schädliche
Substanzen, unterstützen die Nährstoffaufnahme und produzieren lebenswichtige Vitamine.
Außerdem trainieren sie das Immunsystem darin, zwischen „guten" und „bösen“ Keimen zu
unterscheiden. Chronische Störungen der Bakterienflora im Darm können unterschiedlichste
Beschwerden auslösen, die körpereigene Abwehr deutlich schwächen und dadurch nicht nur zu
Gesundheitsstörungen
führen, sondern auch die Ursache unterschiedlichster Erkrankungen sein.

Eine aussagekräftige Analyse der der Darmflora - des Mikrobioms und eine darauf aufbauende
Therapie, führt häufig zum Verschwinden oder zur Linderung vieler Beschwerden. Verschiedene
Studien haben mittlerweile gezeigt, dass sich durch die Regulierung der Darmflora in vielen Fällen
N
ahrungsmittelallergien verbessern und als Nebeneffekt eine Veränderung des Essverhaltens

eintritt und damit das Körpergewichts positiv beeinflusst wird.

Mit nachfolgenden Laboren arbeite ich zusammen. Unter den hinterlegten Links finden Sie
weiterführende Informationen.
Biovis, Enterosan, GanzImmun

Weitere Infos finden Sie auch unter: madena.de


Aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Facebookseite






Geänderte Sprechstundenzeiten ab Januar 2022

Neu: Telefonsprechstunde: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 10 Uhr.
Gerne stehe ich Ihnen in diesem Zeitraum ohne vorherige Terminvereinbarung, für allgemeine
Beratungen, kurze Rückfragen zu einer bereits begonnenen Therapie, Besprechungen von
Untersuchungsbefunden, oder für die Übermittlung von Laborbefunden zur Verfügung. 

Da in dieser Stunde viele Patienten zur gleichen Zeit anrufen können, ist es möglich,
dass Ihr Telefon längere Zeit ruft. Ich registriere Ihr "Anklopfzeichen". Sobald das laufende
Gespräch beendet ist, "springen" Sie in die Leitung, oder erhalten ein Belegtzeichen.


Um mit mehreren Patienten ohne lange Wartezeiten zu sprechen,
haben sich nachfolgende Spielregeln bewährt:
  • Bereiten Sie sich mit Notizen auf das Gespräch vor.
  • Senden Sie gerne vorab eine schriftliche Zusammenfassung per E-Mail.
  • Bitte beschränken Sie sich auf einen Behandlungsgrund.
  • Für ausführlichere Gespräche und Untersuchungen und Beratungsanlässe wird ein Praxistermin vereinbart werden.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine telefonische Beratung nicht immer einen
persönlichen Termin in der Praxis ersetzt. Deshalb ist sie in der Regel nicht geeignet,
wenn es um Neuerkrankungen geht, weil vor jeder Befundung und Behandlung eine
Untersuchung, bzw. eine ausführliche Anamnese stattfinden muss.

Die neuen Sprechstundenzeiten im Überblick:
  • Montag: 10.00 bis 13.00 Uhr und von 15.30 bis 17.30 Uhr
  • Dienstag: 8.00 bis 10.00 Uhr ausschließlich Blutentnahme 
  • Dienstag: 10.00 bis 13.00 Uhr und von 15.30 bis 17.30 Uhr
  • Mittwoch: geschlossen
  • Donnerstag: 10.00 bis 13.00 Uhr und von 15.30 bis 17.30 Uhr
  • Freitag: 10.00 bis 13.00 Uhr 
Termine können wie gewohnt über unseren Online-Kalender oder
Montag- und Donnerstagvormittag telefonisch vereinbart werden.

Offene Telefonsprechstunde ohne vorherige Terminvereinbarung:
  • Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9.00 bis 10.00 Uhr


Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Link zu den aktuellen Bayerischen Corona-Regeln


Beachten Sie bitte bei Ihrem Praxisbesuch Folgendes:
Betreten Sie die Praxisräume bitte nur mit einer medizinischen Maske.
Waschen und desinfizieren Sie ihre Hände nach Betreten der Praxis.
Halten Sie Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Mitarbeitern und Patienten.
Wir bitten Patienten mit Krankheitssymptomen wie Fieber, etc. die Praxis nicht aufzusuchen.
Bitte kontaktieren Sie uns bei Fieber und grippalen Symptomen nur telefonisch.

Bitte bleiben Sie in folgenden Fällen zuhause:
Wenn Sie selbst Patient mit bestätigter COVID-19-Erkrankung sind.
Wenn es in Ihrem persönlichen Umfeld einen bestätigten Infektionsfall mit COVID-19 gibt
oder innerhalb der letzten 2 Wochen gab.
Wenn bei Ihnen eines oder mehrere der nachfolgenden Erkrankungsymptome bestehen.
Husten, erhöhte Temperatur oder Fieber, Kurzatmigkeit, Schnupfen, Halsschmerzen, Kopf-
und Gliederschmerzen, Verlust des Geruchs- oder des Geschmackssinns, allgemeine Schwäche
Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder direkt an das für Sie zuständige
Gesundheitsamt, wenn bei Ihnen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2
bestehen.
Heilpraktikern ist laut Infektionsschutzgesetz die Behandlung einer Infektion mit dem
Coronavirus SARS-CoV2 nicht erlaubt. Ein COVID-19-Verdachtsfall muss sowohl vom Arzt
als auch vom Heilpraktiker unverzüglich an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet werden.

Allgemeine Hygienemaßnahmen:
Husten- und Nies-Etikette (Abdecken von Mund und Nase während Husten oder Niesen mit
Taschentüchern oder die Ellenbeuge, gefolgt von Händehygiene)
Händehygiene mit Wasser und Seife vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen,
nach dem Toilettengang und immer dann, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind sowie nach
Rückkehr in die Wohnung, nach Berührung von Einkaufswagen, Geländern, Türklinken etc.)
Abstand zu Erkrankten (ca. 1,5 bis 2 Meter) .

Allgemeine Maßnahmen zur Stärkung des Immunsystems:
Gesunde Ernährung, viel frisches Gemüse und Obst
Täglich mindestens 2 Liter trinken, falls gesundheitlich nichts dagegen spricht
Ausreichend Schlaf
Regelmäßige körperliche Bewegung, sowohl zuhause, als auch an der frischen Luft 

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen jederzeit zur Verfügung!
Ihr Team der Praxis Maria Kaltner


Bürgerinitiative "weil's hilft!"

Engagierte Homöopathie-Befürworter haben die "weil's hilft! - Bewegung für ein Miteinander von Naturmedizin und Schulmedizin – eine integrative Medizin" gegründet. Die Initiative fordert die rechtliche Gleichstellung von Natur- und Schulmedizin in den Bereichen Erstattung, Forschung und Lehre.

Dreiviertel der Deutschen wünschen sich ein Miteinander von Naturmedizin und Schulmedizin – im derzeitigen Gesundheitssystem haben sie aber keine Stimme! Das wollen die Organisatoren der Patienten-Bewegung mit ihrem Kampagnenbündnis weil’s hilft! ändern. Getragen wird die Bewegung von den Gesundheits- und Patientenorganisationen KNEIPP-BUND e.V., GESUNDHEIT AKTIV e.V. und NATUR UND MEDIZIN e.V., weitere Bündnispartner und Unterstützer haben sich angeschlossen. Gemeinsam vertreten sie schon zu Beginn mehr als 200.000 Menschen, die sich für das Miteinander von Natur- und Schulmedizin im deutschen Gesundheitssystem einsetzen.

„Studien zeigen seit vielen Jahren: Im Falle einer Erkrankung wünscht sich eine deutliche Mehrheit der Deutschen eine schulmedizinische Behandlung ebenso wie natürliche Heilverfahren – die Menschen werden aber in ihrer klaren Präferenz von der Gesundheitspolitik nicht gehört und müssen im Versorgungsalltag vielfältige, vor allem finanzielle Benachteiligungen hinnehmen“, fasst Thomas Hilzensauer, Bundesgeschäftsführer des KNEIPP-BUNDES die aktuelle Situation zusammen.

Das weil’s hilft!-Bündnis ergreift nun die Initiative und macht sich für die Integrative Medizin stark: Es will mit Vorurteilen aufräumen, Fragen stellen, fundierte Antworten recherchieren, gesellschaftliche Dialoge anstoßen und die Gleichstellung von Natur- und Schulmedizin im deutschen Gesundheitssystem fordern.

Ausführliche Informationen zu weil's hilft! und den Initiatoren finden Sie unter www.weils-hilft.de.




Orientierungshilfe im Tarif-Dschungel der Krankenzusatzversicherungen
Für gesetzlich versicherte besteht kein Leistungsanspruch auf Behandlung durch
Heilpraktiker. Private Zusatzversicherungen zu den gesetzlichen Krankenkassen
übernehmen, je nach vertraglicher Gestaltung, die Kosten einer Behandlung durch
den Heilpraktiker.
Unabhängig davon, welchen Beruf Sie haben, ob pflicht- oder freiwillig gesetzlich versichert,
eine ambulante private Zusatzversicherung kann jeder abschließen.
Was gilt es dabei zu beachten? Verschaffen Sie sich auf unseren neu erstellten Seiten einen
ersten Überblick. >>> Versicherungsfragen